www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

Neuvorstellung und Anfängerfrage

Für alle Anfängerfragen die so auftauchen und irgendwie auch immer wieder auftauchen. Bitte vorher trotzdem die Suche benutzen!
Forumsregeln
Bitte vorher trotzdem die Suche benutzen!
Nachricht
Autor
frankde
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 23, 2022 6:21 pm
Wohnort: Bei Deidesheim

Neuvorstellung und Anfängerfrage

#1 Beitragvon frankde » So Jan 23, 2022 7:51 pm

Hallo ins Forum. Mein Name ist Frank, wohne in der schönen Pfalz und schraube seit vielen Jahren an Autos und Motorrädern. Speziell Old- und youngtimer haben es mir angetan.

Ich fahre seit ein paar Jahren eine deutsche Mohr-Cobra Bjhr 89. Verbaut ist ein Ford V8, mit Benzineinspritzung. Gesteuert von einer Ford EEC IV. nach ein paar Umbauten am Motor habe ich die EEC mit einem Quarterhorse Kit mit "Binary Editor" versehen, um sie umprogrammieren zu können. Zu dieser Steuerung finde ich in Europa so gut wie nichts. ich glaube, ich bin der Einzige der an so altem Kram rumtippt... Fall sich jemand mit EEC IV und Quarterhorse auskennt.. ich würde mich riesig über einen Kontakt freuen.

Der Motor läuft, ist fahrbar, entspricht aber nicht meinen Erwartungen. Leerlauf und Teillast sind nicht gut. Schiebebetrieb ist schwierig zu optimieren.

Nun zum Punkt, warum ich hier bin: Ich überlege die Steuerung rauszuschmeissen und eine MS2 einzusetzen. Die bekomme ich als Plug 'n play Kit (noch) zu kaufen. Alle Stecker, Gehäuse, Halterung etc. würden passen. Um zu vermeiden, dass ich ein neues Fass mit endloser Story Teil2 aufmache, möchte ich mal in dieses Forum fragen, wie Eure Einschätzung ist, die Sache zufriedenstellend zum laufen zu bekommen.

Ich stelle hier mal die Eckpunkte zusammen, damit ihr Euch ein Bild machen könnt:
5l V8 smallblock aus Mustang GT Bjhr. 95 "Foxbody Mustang", Zündung und Einspritzung durch Ford EEC IV
8 Einspritzventile, Luftmassenmesser, Leerlaufregelung durch PWM Ansteuerung. Keine Abgasrückführung oder Luftbeimischung
Kalibration des LMM habe ich 2 Jahre lang gemacht. Daten sind da :D
Accel Einspritzventile, Daten vorhanden.
Drosselklappenposition durch Poti
Wellenposition durch Hallsensor im Verteiler
Temperatursensoren sind natürlich auch verbaut. Die Daten liegen mir grösstenteils vor.
Eine Breitband Lambdasonde habe ich zum Abstimmen verbaut. Die EEC regelt auf zwei Sprungsonden.

Nach meinem Wissen und lesen, ist das Leerlaufregelventil mit pwm Ansteuerung ein Grund für die schwierige Abstimmung. Dieses könnte ich auch umbauen auf einen Schrittmotor.

Meine Suche hier im Forum hat keine Ford V8 Treffer gegeben. Dennoch habe ich viel gelesen.
Über Eure Meinung und Einschätzung würde ich mich sehr freuen. Vor allem wenn es in der Gegend Pfalz/Rhein Neckar/Saarland Menschen gibt, auf die ich zugehen könnte. Vielleicht finde ich auf diesem Weg wieder eigenen Antrieb mein Auto besser zu machen. Mit dem Ford Kram komme ich alleine nicht mehr weiter und bin frustriert

Viele Grüße

Benutzeravatar
Carsten
Beiträge: 731
Registriert: Fr Jan 06, 2006 6:07 pm
Wohnort: Donnersberg (6730x)

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#2 Beitragvon Carsten » So Jan 23, 2022 7:58 pm

Hallo Frank,

willkommen hier, schön, dass du den Weg hier hin gefunden hast.

Woher aus der Pfalz kommst du denn?

Ich bin sicher, dass sich einige Leute finden, die entsprechend Erfahrung haben und nicht zu weit weg sind von dir.

Grüße aus der Nordpfalz (Donnersbergkreis)

Carsten

frankde
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 23, 2022 6:21 pm
Wohnort: Bei Deidesheim

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#3 Beitragvon frankde » So Jan 23, 2022 9:47 pm

Bei Deidesheim.
Donnersberg fahre ich immer spazieren :)

chapy
Beiträge: 1102
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#4 Beitragvon chapy » Mo Jan 24, 2022 11:58 am

servus,
grüße aus dem saarland.
wenn du die ms2 nimmst,sollte sie schon auf 4 zünd- und 4 einspritztreiber erweitert sein,meiner meinung nach.
einer cobra mit 350 sbc habe ich schon das laufen beigebracht. :lol:
sollte mit einem ford v8 auch kein unmögliches abenteuer sein.

suzuki90
Beiträge: 1030
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#5 Beitragvon suzuki90 » Mo Jan 24, 2022 1:42 pm

Hi,

das was du schreibst scheint "standard" zu sein.
Alles wichtige ist Vorhanden.
ich wüsste nicht, wo das Problem mit PWM Leerlaufregler liegt. Habe bisher alle Autos nur damit am laufen gehabt (mit MS) und noch nie ein Problem gehabt.
Würde dir aber vermutlich empfehlen, den LMM nur zu Kontrollzwecken mit einzubinden und die Regelung nach MAP zu machen. Also entweder MS mit Drucksensor kaufen oder Drucksensor in die ASB integrieren.

Welche MS gibt es denn PnP?
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

frankde
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 23, 2022 6:21 pm
Wohnort: Bei Deidesheim

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#6 Beitragvon frankde » Mo Jan 24, 2022 4:58 pm

Als PnP gibt es eine MS2
https://www.diyautotune.com/product/meg ... ual-trans/
ich hoffe, man darf hier links posten.
Soweit ich dass verstanden habe, kann sie semisequentiell einspritzen und arbeitet mit eingebautem MAP. Einen MAF kann man, laut Angebotstext, aber auch anklemmen.
Kostet halt 1000€, ist aber fix und fertig im passenden Gehäuse, mit Stecker. Also erstmal Null Arbeit für mich. Wenn ich eine MS aufbaue und in ein Schlachtgehäuse setze, weiss ich nicht wieviel mich das kostet (noch nicht). Aufbauen wäre kein Problem für mich. Elektronik und Mechanik ist mein Job.

Zum Leerlaufregler:
Das PWM grundsätzlich kein Problem sein sollte, glaub ich schon. Vielleicht liegt es an der speziellen Konstruktion von Ford. Es gibt auch Umbausätze, die den Anbau eines GM Ventils mit Steppermotor ermöglichen. Das hat vermutlich einen Grund.
Ob also das Ventil, die komplizierte Motorsteuerung oder meine Unfähigkeit die größte Schwierigkeit darstellen, kann ich nicht sagen. Leerlauf ist aber in allen Foren dieser Motorsteuerung ein teilweise unlösbares Thema.

frankde
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 23, 2022 6:21 pm
Wohnort: Bei Deidesheim

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#7 Beitragvon frankde » Mo Jan 24, 2022 5:06 pm

Zum Thema "besser" MAP, habe ich noch nicht alle Vor- und Nachteile durchschaut. Nach meinem Verständnis bietet der MAF doch die zuverlässigste Information zur Luftmenge/masse. Dass die Kalibration eine langwierige Sache sein kann, habe ich ja schon gelernt. Und bis heute weiss ich noch nicht, ob meine Kalibration stimmt bzw. gut genug ist.
Die Druckinformation hat doch viel mehr Unsicherheiten wie groß die wahre angesaugte Luftmasse ist, oder?

Warum haben alle neueren Steuerungen LMM? Auch der Ford Motor hatte eine Generation vorher noch MAP und bekam dann MAF.

Warum wird an vielen Stellen (auch die PnP Lösung von Autozone) der MAP genommen? Hier fehlt mir echt die Erfahrung

Danke schon mal!

suzuki90
Beiträge: 1030
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#8 Beitragvon suzuki90 » Di Jan 25, 2022 2:48 pm

Hi,

in der Tat ein saftiger Preis für das, was man bekommt. Für das Geld bekommt man ja schon eine MS3 Pro Platine, die man in sein eigenes Gehäuse bauen kann...

Ich lese da: Bank to bank fuel control
Das klingt mir nach batch fire pro 4 Zyl Bank.
Wenn schon MS2, dann auf jeden Fall Semisequentiell, also 4 Treiber.

Wenn das elektrische Anschließen für dich kein Problem ist, dann schau dir doch die MS von EFIgnition mal an. (EFIgnition46 & EFIgnition88)

Bzgl Leerlaufregler kenne ich mich nicht aus bei Ford. Im Allgemeinen ist das mit PWM kein Problem, wenn der bei deinem Auto schlecht ist, hast natürlich jederzeit die Möglichkeit auf Stepper zu gehen.

Und das Thema MAF/MAP:
ein voll auf diesen Motor kalibrierter MAF ist besser als MAP. Da hast du recht.
MEINE Erfahrung zeigt mir aber, dass es nichts bringt, eine Kalibrationskennlinie des MAF Herstellers zu nehmen. Das ist ein vernünftiger Startwert, mehr nicht. Die Referenzspannung zum Steuergerät muss passen. Und zuletzt gibt es wegen Luftschwingungen im Ansaugtrakt sowie durch Frischgas-Verluste beim Ladungswechsel teils gravierende Abweichungen, so dass die Kennlinie im 3D Kennfeld über Last und Drehzahl korrigiert werden muss.
Das ist zeitlich recht aufwändig. Wenn man das mal richtig hat, ist alles weitere aber einfach in der Motorregelung.
MAP ist erstaunlich einfach zur Lasterfassung. Da lässt sich das Kennfeld halbwegs gut abschätzen, mit einer halben Stunde fahren hat man ein grobes Kennfeld, das in allen Bereichen erstmal läuft und dann feingetuned werden kann. Höhen-Verluste bzw Wetter-Einflüsse werden automatisch korrigiert usw.

Ein OEM hat natürlich das entsprechende Kennfeld des LMM auf den jeweiligen Motor genau raus gefahren und ab da ist das eine genaue Motorregelung. Aber das ist kein Must-Have. Honda hat lang mit MAP geregelt...
Zuletzt geändert von suzuki90 am Di Jan 25, 2022 4:53 pm, insgesamt 3-mal geändert.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

frankde
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 23, 2022 6:21 pm
Wohnort: Bei Deidesheim

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#9 Beitragvon frankde » Di Jan 25, 2022 3:48 pm

Hi Suzuki90,
vielen Dank für Deine Erklärung LMM vs. MAP. So langsam kann ich das alles nachvollziehen. Ich habe leidvoll erfahren, dass ich mit anspruchsvoller Mathematik meine MAF Kalibrationskurve abschnittsweise nachstelle und dann doch nicht weiss, warum mein Gemisch am Ende nicht stimmt. Wegen gefühlt 5 weiteren Einflussfaktoren und eingreifenden Korrekturtabellen...
Soweit verstanden. MAP ist praxisnaher und den MAF kann ich ja mitlaufen lassen oder rausschmeissen.

Zur Hardware:
ich möchte auf jeden Fall eine Lösung, bei der ich im europäischen Raum (wenn's geht in meiner Nähe :D ) Hilfe bekomme. Sei es von einem Forum, oder von einem Tuner für Geld. Daher mein Weg zu Megasquirt und diesem Forum. Mein Alleingang, die letzten drei Jahre, mach ich nicht nochmal. Ohne jemanden fragen zu können, hab ich keine Lust mehr.

Wenn ich die Empfehlung bekomme eine andere, bessere Steuerung zu verbauen, folge ich der gerne. Das Leergehäuse, Einbau, Hardwareanpassungen sind für mich kein Problem. Aus der Beschreibung "Bank to bank fuel control" habe ich semisequenziell geschlossen. Also vier Treiberstufen für Einspritzventile. Stimmt das nicht bei einer MS2?
Der Vorteil zu vollsequenziell kann ich nur nach "Forumswissen" beurteilen. Nicht nach eigener Erfahrung. Ich dachte vollsequenziell ist noch anspruchsvoller umzusetzen. Wenn es "nur" eine bessere/teurere Hardware erfordert, gehe ich den Weg gerne.
Kann ich die EFIgnition 46 (4 Ventiltreiber?) oder 88 (8 Ventiltreiber ?) alternativ einsetzen? Sprich, ist der Funktionsumfang gleich einer MS? kann ich echt nicht beurteilen.. Bekomme ich genausoviel Unterstützung hier im Forum? (Hab hierzu noch zu wenig Ahnung..)

Ich habe auch schon bei Speeduino reingeschaut. Dort bekomme ich offensichtlich mehr Hardware für mein Geld. Aber wer unterstützt mich..? Ich kann zwar mit Hardware und Arduino umgehen, aber ich möchte nicht in eine Lösung investieren, die vielleicht noch nicht richtig geht, vielleicht Firmwarebugs hat, oder einen reduzierten Funktionsumfang. Ich bin schon froh, wenn ich es schaffe erprobte Hardware so zu parametrieren, dass mein Motor schön läuft.

Also:
MS2 PnP, MS3 Board, EFIgnition 46/88 oder Speeduino wäre für mich eine Frage was mir Leute mit Erfahrung empfehlen, und wo ich am meisten Hilfe erwarten kann.

Wie lauten Eure Empfehlungen?

suzuki90
Beiträge: 1030
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#10 Beitragvon suzuki90 » Di Jan 25, 2022 4:09 pm

frankde hat geschrieben: MAP ist praxisnaher und den MAF kann ich ja mitlaufen lassen oder rausschmeissen.


Hab den auch paar mal anfangs mitlaufen lassen. Ist interessant zum Abschätzen der Drehmomentkurve (ohne Zündeinfluss) für schaltbare NW, Saugrohre usw.


frankde hat geschrieben:ich möchte auf jeden Fall eine Lösung, bei der ich im europäischen Raum (wenn's geht in meiner Nähe :D ) Hilfe bekomme. Sei es von einem Forum, oder von einem Tuner für Geld. Daher mein Weg zu Megasquirt und diesem Forum. Mein Alleingang, die letzten drei Jahre, mach ich nicht nochmal. Ohne jemanden fragen zu können, hab ich keine Lust mehr.


Verständlich. Da bist hier bei der MS gut aufgehoben. Alternativ ECU Master, aber aus persönlicher Erfahrung nicht so schön, gerade als Anfänger.

frankde hat geschrieben:Wenn ich die Empfehlung bekomme eine andere, bessere Steuerung zu verbauen, folge ich der gerne. Das Leergehäuse, Einbau, Hardwareanpassungen sind für mich kein Problem. Aus der Beschreibung "Bank to bank fuel control" habe ich semisequenziell geschlossen. Also vier Treiberstufen für Einspritzventile. Stimmt das nicht bei einer MS2?
Der Vorteil zu vollsequenziell kann ich nur nach "Forumswissen" beurteilen. Nicht nach eigener Erfahrung. Ich dachte vollsequenziell ist noch anspruchsvoller umzusetzen. Wenn es "nur" eine bessere/teurere Hardware erfordert, gehe ich den Weg gerne.
Kann ich die EFIgnition 46 (4 Ventiltreiber?) oder 88 (8 Ventiltreiber ?) alternativ einsetzen? Sprich, ist der Funktionsumfang gleich einer MS? kann ich echt nicht beurteilen.. Bekomme ich genausoviel Unterstützung hier im Forum? (Hab hierzu noch zu wenig Ahnung..)


Grundsätzlich ist die EFIgnition wie viele andere Steuergeräte ein MS Clon/Derivat. Heißt, Daten aus dem ursprünglichen MS-Open_Source Gedanke in ein gescheites Gehäuse mit vernünftiger Hardware. Daher ist das eine MS. Die 46 ist eine voll ausgebaute MS2 mit eben 4 Düsentreibern, die 88 (kenne ich persönlich noch nicht) scheint ein MS3 Derivat zu sein. Alle nutzen Tuner Studio und die MS Firmware.
Vollsquentiell ist Motorabhängig. Einige Motoren laufen damit sauberer, sparsamer und emissionsärmer. Manche Leute hier merken keinen Unterschied. Unbestritten ist, dass man auf jeden Fall semisequentiell einspritzen sollte. Das heißt bei dir 4 Zündtreiber. Bank to Bank heißt: Ein Treiber pro Bank. Also 2 genutzte Düsentreiber.
Ich würde vermutlich immer Richtung vollsequentiell gehen, für "einfache" Anwendungen aber unnötig.
Für meine meisten Projekte hab ich mir nur MS2/3 Boards gekauft und die ins originale Steuergerät Gehäuse gebaut. Ansonsten eben sowas wie die EFIgnition mit Universalkabelbaum und das dann ins Auto gemacht. Beides funktioniert gut.

frankde hat geschrieben:Ich habe auch schon bei Speeduino reingeschaut. Dort bekomme ich offensichtlich mehr Hardware für mein Geld. Aber wer unterstützt mich..? Ich kann zwar mit Hardware und Arduino umgehen, aber ich möchte nicht in eine Lösung investieren, die vielleicht noch nicht richtig geht, vielleicht Firmwarebugs hat, oder einen reduzierten Funktionsumfang. Ich bin schon froh, wenn ich es schaffe erprobte Hardware so zu parametrieren, dass mein Motor schön läuft.


Speeduino nutzt auch das TunerStudio. Ist aber noch nicht so lange "am Markt" und daher in meinen Augen noch nah an einer Bastellösung.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

frankde
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 23, 2022 6:21 pm
Wohnort: Bei Deidesheim

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#11 Beitragvon frankde » Di Jan 25, 2022 5:38 pm

..Unbestritten ist, dass man auf jeden Fall semisequentiell einspritzen sollte. Das heißt bei dir 4 Zündtreiber..

Du meinst 4 Düsentreiber, richtig? Zündtreiber brauche ich bei bestehendem Verteiler ja nur einen.

Also hätte ich mit einem MS3 Board ja alle Optionen offen. Muss ich das bei DIYAutotune kaufen, oder gibt es hier in EU Adressen oder gar Derivat Boards? Ich habe da bis jetzt nichts finden können.
Wäre das dann dieses Kit?: https://www.diyautotune.com/product/meg ... mbled-kit/
zusammen mit https://www.diyautotune.com/product/meg ... sion-card/
und der Zündspulenendstufe https://www.diyautotune.com/product/coil-driver-kit/
Brauche ich noch irgendwelche extra-boards oder weitere Teile?

jetzt seh ich gerade, MS3pro Kit, fertig bestückt als Modul. https://www.diyautotune.com/product/ms3-pro-module/ Wäre das die beste Wahl??

Da seh ich aber keinen MAP Sensor onboard. Ganz schön kompliziert. Ich konnte leider keinen anderen thread finden, in dem diese Fragen beantwortet wurden. ich hoffe, das nervt nicht so sehr

chapy
Beiträge: 1102
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#12 Beitragvon chapy » Di Jan 25, 2022 5:56 pm

Wenn du auch 4 zündtreiber an Board hast,dann besteht die Option auf ruhende Zündung später zu gehen.
Ist aber nicht zwingend notwendig.
Wie ist denn die ansteuerung der injectoren beim OEM steuergerät , sequenziell,semisequenziell oder nur Bankweise ?

frankde
Beiträge: 16
Registriert: So Jan 23, 2022 6:21 pm
Wohnort: Bei Deidesheim

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#13 Beitragvon frankde » Di Jan 25, 2022 10:15 pm

Ford SFI. Nach all meinem Wissen voll sequenziell. Es gehen auch 8 Leitungen in die EEC

suzuki90
Beiträge: 1030
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#14 Beitragvon suzuki90 » Mi Jan 26, 2022 10:12 am

frankde hat geschrieben:
suzuki90 hat geschrieben:..Unbestritten ist, dass man auf jeden Fall semisequentiell einspritzen sollte. Das heißt bei dir 4 Zündtreiber..

Du meinst 4 Düsentreiber, richtig? Zündtreiber brauche ich bei bestehendem Verteiler ja nur einen.


Sorry, verschrieben. Meinte Düsentreiber.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection

suzuki90
Beiträge: 1030
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Neuvorstellung und Anfängerfrage

#15 Beitragvon suzuki90 » Mi Jan 26, 2022 10:18 am

frankde hat geschrieben:Also hätte ich mit einem MS3 Board ja alle Optionen offen. Muss ich das bei DIYAutotune kaufen, oder gibt es hier in EU Adressen oder gar Derivat Boards?


MS3x würde ich vermutlich schon nehmen. Aber wenn "Standard MS3x", dann vermutlich ein Derivat. Zum Beispiel die oben genannte EFIgnition 88.

frankde hat geschrieben:Wäre das dann dieses Kit?: https://www.diyautotune.com/product/meg ... mbled-kit/
zusammen mit https://www.diyautotune.com/product/meg ... sion-card/
und der Zündspulenendstufe https://www.diyautotune.com/product/coil-driver-kit/
Brauche ich noch irgendwelche extra-boards oder weitere Teile?


Das ist halt schon eine alte ECU und ziemliches Gebastel. Gibt in UK oft Derivate fertig auf einer Platine zu kaufen.

frankde hat geschrieben:jetzt seh ich gerade, MS3pro Kit, fertig bestückt als Modul. https://www.diyautotune.com/product/ms3-pro-module/ Wäre das die beste Wahl??


Das Modul verwende ich. Das ist gut. Allerdings hab ich es in der EU gekauft. Musst mal online suchen, da gibt es schon paar Händler.

frankde hat geschrieben:Da seh ich aber keinen MAP Sensor onboard. Ganz schön kompliziert. Ich konnte leider keinen anderen thread finden, in dem diese Fragen beantwortet wurden. ich hoffe, das nervt nicht so sehr

Ja in dem Fall brauchst einen externen Map Sensor. Vielleicht hat dein Auto schon einen? Und hat deine Zündspule einen Treiber integriert? Wenn nein, ist ein externen Treiber schon vorhanden? Dann nimm den. Ansonsten gibt es ja externe Treiber von Bosch für kleines Geld. Da gibt es hier im Forum schon einige Themen dazu.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo BorgWarner EFR 6258, MS3Pro :P :P :P
Coming soon: ITB, WLLK (Laminova), water injection


Zurück zu „Anfänger helfen Anfängern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste