www.MegaSquirt.de

Das deutschsprachige MegaSquirt-Forum

UMC1 "resets"

Für alle Anfängerfragen die so auftauchen und irgendwie auch immer wieder auftauchen. Bitte vorher trotzdem die Suche benutzen!
Forumsregeln
Bitte vorher trotzdem die Suche benutzen!
Nachricht
Autor
Jack-Lee
Beiträge: 697
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

UMC1 "resets"

#1 Beitragvon Jack-Lee » Di Sep 25, 2018 11:36 pm

Servus,
seit heute macht die UMC auf einmal merkwürdige Sachen.
Nachdem ich die Kopfdichtung gewechselt hatte und den Motor normal starten konnte habe ich ihn etwas warm gefahren und dann mal in den Begrenzer gejagt um etwaige Leckagen zu finden. Beim erreichen von ca. 6000U/min hat man plötzlich den Anker geworfen, Drehzahlmesser zeigte nix mehr an, Wagen rollte bis zum Stillstand aus.
Die Spritpumpe lief aber fröhlich weiter.
Zündung ausgeschaltet, im Motorraum alle Stecker kontrolliert, versucht wieder zu starten : Ging ohne Probleme.
Also im Stand nochmal über 6000drehen lassen wollen, wieder gleicher Fehler. Motor geht von jetzt auf gleich aus, das Spritpumpenrelais geht auch kurz aus (sieht man das die Anzeige von der Lambda wieder auf "heat" steht). Das Relais ist aber max. 0,5sek abgeschaltet.
Zündung aus und wieder an und schon ist wieder alles i.O.
Das Phänomen tritt hauptsächlich bei sehr hohen Drehzahlen auf, ist aber auf einer 30km Testrunde auch zwei mal bei ca. 2000U/min und hoher Last aufgetreten. Auch da reichte ein "neustart" via Zündung aus/an.

Hatte heute meinen Laptop nicht mit, daher leider kein Log. Vielleicht ahnt aber schon jemand was der Grund sein könnte.

GRuß,
Patrick

Maren
Beiträge: 337
Registriert: So Mär 14, 2010 7:32 pm
Wohnort: Ruhrpott (Herne)
Kontaktdaten:

Re: UMC1 "resets"

#2 Beitragvon Maren » Mi Sep 26, 2018 3:44 pm

Hi Patrick,

geht der Motor komplett aus oder fängt er sich wieder bei niedrigen Drehzahlen?
Meiner hat immer ab exakt 5500 die Arbeit verweigert, das war auch eine Stützstelle des Noise Filters für den Crank-Sensor. Er tourte dann ab und bei ~1300 U/min at die MS dann wieder weiter gearbeitet.
Sync loss Reason 2, stand im Log, meine ich.
Viele Grüße
Maren


Toyota MR2 Twin Cam, Typ AW11, MKB 4A-GE, 1.6L 16V, CAT cams 260°/252°, 9mm/8.5mm Hub, AISIN 3155cc Inj., 36-1, VW-Hall-Sensor, Mongoose ESD, Mini-MS mit MS2.

Jack-Lee
Beiträge: 697
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: UMC1 "resets"

#3 Beitragvon Jack-Lee » Mi Sep 26, 2018 5:35 pm

Wenn dieser Fall eintritt geht "nix mehr". Selbst wenn man eingekuppelt bleibt und der Motor weiter dreht (bis Stillstand) zeigt der DZM nix mehr an und reagiert auf nichts. Es muss erst die UMC neu gestartet werden (Zündung aus/an).

Jack-Lee
Beiträge: 697
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: UMC1 "resets"

#4 Beitragvon Jack-Lee » Do Sep 27, 2018 5:13 pm

Servus,

heute wieder, aber diesmal bei niedrigen Drehzahlen. Diesmal hat sich auch nichts "aufgehangen", sondern es schaltete scheinbar nur kurz das Benzinpumpenrelais ab und der Drehzahlmesser im Tacho sackte kurz weg.
Bei Sekunde 266.
Ich kann leider keinerlei Fehler erkennen die zeigen würden was da passiert?
Spannung ok, kein LostSync, alles geht normal weiter. Man sieht aber am AFR Wert das kurzzeitig das Relais für die Benzinpumpe/Lambda aus geht und der Lambdacontroller neu booten muss.

Im Log werden Marks gesetzt: "Going offline" oder "Reset".
Hat jemand ne Idee?

Gruß,
Patrick
Dateianhänge
resets.msl
(3.01 MiB) 50-mal heruntergeladen

Jack-Lee
Beiträge: 697
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: UMC1 "resets"

#5 Beitragvon Jack-Lee » Do Sep 27, 2018 10:10 pm

Servus,

habe heute den Hallsensor getauscht, seitdem kein Absturz mehr. Verwunderlich das man in den Logs nix gesehen hat.

Benutzeravatar
Alfagta
Beiträge: 2211
Alter: 99
Registriert: Mo Jan 24, 2011 2:24 pm
Kontaktdaten:

Re: UMC1 "resets"

#6 Beitragvon Alfagta » Fr Sep 28, 2018 6:09 am

Könnte ein kurzzeitiger Kurzschluss oder einbruch der 5v gewesen sein.

Lost sync zählt nur wenn er den Kw bezug verliert, wird dabei jedoch auch die ms neu gestartet wird der wert ja auf 0 gestellt. Also nicht ersichtlich.

Gruß
Wer aufhört besser zu werden hat aufgehört gut zu sein
Alfa 156 GTA
Alfa 75 Race Car MS III
Alfa 164 V6 Turbo
Test MS II
Tunerstudio V3.0.60.61 Registered
MLog View V4.3.30 Registered
MLog View HD V4.3.30 Registered

skibby
Beiträge: 503
Registriert: Mo Jan 11, 2010 9:15 am

Re: UMC1 "resets"

#7 Beitragvon skibby » Fr Sep 28, 2018 10:42 am

Defekte Batterie, nicht entstörte Zündanlage oder Zündkabel über eine Masseleitung der UMC verlegt. All dies führt zu genau deinem Problem.

Mit einem "Neustart" der UMC funktioniert alles wie gehabt und irgendwann geht es wieder los. Teils startet die UMC eigenständig neu, teils bleibt sie hängen. Indiz fürs hängen bleiben: Motor aus aber Pumpe läuft weiter.

Jack-Lee
Beiträge: 697
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: UMC1 "resets"

#8 Beitragvon Jack-Lee » Fr Sep 28, 2018 7:21 pm

Ja, pumpe lief, trotzdem kein Lebenszeichen. Seit Tausch des Hallsensors ist das Problem kein einziges mal mehr aufgetreten. Rest ist genau gleich geblieben, wie zb Zündung und Kabel.

Aber such dir von dir genannten Gründe behalte ich sicherheitshalber im Hinterkopf. Man will sich ja keine Probleme einbauen diese nicht nötig sind.

Jack-Lee
Beiträge: 697
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: UMC1 "resets"

#9 Beitragvon Jack-Lee » Sa Okt 13, 2018 1:24 pm

Servus,

die Probleme sind wieder da!
Und diesmal ganz plötzlich und viel stärker.

Bin nur zur Post ein paar große Pakete wegschaffen, bis dahin lief alles normal, steig danach wieder ein, starte den Motor (geht auch normal), fahre an und "wumms" Motor aus.
Hm.. neu starten wollen, aber kein Lebenszeichen.
Also Tablet an die UMC1 angeschlossen und mitgeloggt, Wagen sprang wieder an, gab direkt Gas um höhere Drehzahlen zu halten. In Tunerstudio "laggten" die Anzeigen im Takt mit den Aussetzern des Motors und nach 3-4Sekunden ging er komplett aus (und TunerStudio meinte: "Disconnect"). Dabei lief die Spritpumpe aber weiter.

Nach mehreren Versuchen den Wagen irgendwie zum laufen zu bekommen hab ichs aufgegeben.
Doof: Im Log ist nichts zu sehen, da die Aufnahme einfach abbricht ohne das man an irgendwelchen Werten sehen könnte das was schief läuft (Kein Sync loss, alle Sensorenwerte sehen normal aus, Drehzahlsignal sauber).

Ich bin gerade ein wenig ratlos... Wie erkennt man denn z.B. Massefehler oder Einstreuungen z.B. von der Zündung?

Anbei zwei Logs von gerade eben.
Dateianhänge
2018-10-13_12.57.25.msl
(27.07 KiB) 40-mal heruntergeladen
2018-10-13_12.48.19.msl
(27.92 KiB) 39-mal heruntergeladen

Jack-Lee
Beiträge: 697
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: UMC1 "resets"

#10 Beitragvon Jack-Lee » Sa Okt 13, 2018 3:44 pm

Edit: Fehler schlussendlich doch gefunden.

Ein merkwürdiges Knackgeräusch beim starten ließ mich die Zündkabel kontrollieren. Eines war von Viehzeug angeknabbert und lag an der Stelle direkt am Kopf an... Bei Zündung schlug also die Spannung auf den Kopf über, was scheinbar ausreichte um die naheliegende Masse der UMC soweit zu stören das der µC einfach aussteigt.
Wieder was gelernt : Zündfunke über Zündkerze auf Masse = ok, Zündfunke über Kopf auf Masse = Nix funktioniert.

Wieder 2h Lebenszeit für nix verballert (ok, man ist etwas schlauer geworden).

Gruß,
Patrick

Acki
Beiträge: 2674
Alter: 35
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: BaWü/Lausitz

Re: UMC1 "resets"

#11 Beitragvon Acki » So Okt 14, 2018 1:30 pm

Für den Funken über die Kerze musst du einen Widerstand (das Gemisch im Brennraum) überwinden. Beim „Kurzschluss“ fällt dieser weg und die Spannung marschiert direkt ins Bordnetz oder sehe ich das falsch?
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth

Jack-Lee
Beiträge: 697
Registriert: Mi Feb 01, 2017 12:46 pm

Re: UMC1 "resets"

#12 Beitragvon Jack-Lee » So Okt 14, 2018 2:49 pm

Sobald "der Funke überspringt" bildet sich ein leitender Plasmakanal mit sehr niedrigem ohmschen Widerstand. Dabei ists recht egal was für ein Gemisch vorliegt (das verändert, soweit ich weis, hauptsächlich die nötige Zündspannung).
So muss eine Leuchtstoffröhre mit mehreren kV gestartet werden und läuft, nach Ionisierung, mit 40-110V.

Das sehe ich also weniger als Grund. Eher vermute ich einen Widerstand in der Kerze selber um den Maximalstrom zu limitieren.

Acki
Beiträge: 2674
Alter: 35
Registriert: Mo Feb 11, 2008 8:28 pm
Wohnort: BaWü/Lausitz

Re: UMC1 "resets"

#13 Beitragvon Acki » So Okt 14, 2018 9:12 pm

Ne der Widerstand ändert sich je nach Gemisch usw. Permeabilität nennt sich das wohl. Darauf basiert die Ionenstrommessung. Du kannst anhand des Spannungsverlauf sogar schauen wie gut oder schlecht der Zylinder zündet.
Da gibt es ältere Bosch Unterlagen für. Früher hat man sich sowas ja auch in Werkstätten angeschaut. Lang ist es her.

Wie auch immer. Zündkabel sind immer ne mögliche Fehlerquelle.
Fiat Uno Racing, K16, UMC1, Gslender 3.2.1, LC-1, 355cc, Bluetooth


Zurück zu „Anfänger helfen Anfängern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste